Ausstellungen

Fotoarbeiten bildender Künstler von 1910 bis 1973

Medium Fotografie

27. Juli - 4. September 1974

Luigi Veronesi, Fotogramm auf Papier, 1936
Gilbert & George, The Vision of the Sculptors

Johannes Baader, Johannes Theodor Baargeld, Herbert Bayer, Mieeczyslaw Berman, Hans Bellmer, Jan Bloomfield (Erwin Blumenfeld), Antonio Giulio Bragaglia, Paul Citroen, Marcel Duchamp, Théodore Fraenkel, Raoul Hausmann, John Heartfield (Helmut Herzfelde), Hannah Höch, Lajos Kassák, El Lissitzky, Edouard Messens, László Moholy Nagy, Georg Muche, Pablo Picasso, Man Ray, Alexander Rodtschenko, Christian Schad, Friedrich Vordemberge-Gildewart, Stuart Wise, Lothar Baumgarten, Christian Boltanski, Marcel Broodthaers, Johannes Constantinides Taxidakis, Jan Dibbets, Hamish Fulton, Gilbert & George, Jörg Immendorf, Wolf Knoebel, Christoph Kohlhöfer, Walter Joseph de Maria, A.R. Penck, Sigmar Polke, Arnulf Rainer, Gerhard Richter, Ketty la Rocca, Edward Ruscha, Katharina Sieverding, Jack Smith

Ob Fotografie Kunst sei oder nicht, darüber wurde in den 1970er Jahren noch heftig diskutiert. Die Ausstellung "Medium Fotografie", die von Rolf Wedewer (damaliger Direktor des Museum Schloß Morsbroich) entwickelt wurde, belegt anhand einer exzellenten Auswahl fotografischer Arbeiten bildender Künstler, dass das technische Medium sehr wohl künstlerische Qualitäten entwickeln kann. Collagen und Fotogramme von Avantgardekünstler ab 1910 zeigen einen Umgang mit Fotografie, der von der reinen Repräsentation der Wirklichkeit abweicht und vielmehr eigene Bildwelten schafft. Künstlerische Positionen ab den späten 1960er Jahren zeigen Fotografie als Medium der Konstruktion von Wirklichkeit, der Selbstvergewisserung und der Selbstinszenierung.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. (vergriffen)