Ausstellungen

Jon Kessler

6. Februar - 14. März 1993

Der Kunstverein in Hamburg zeigt die Werke des US-amerikanischen Künstlers Jon Kessler (*1957 Yonkers/USA), dessen Skulpturen mit alltäglichen Mitteln die Effekte der Medienwelt nachstellen. Die Freude am Spektakel schlägt um in subtile Kritik. Mit seinem Beitrag zur Mediale betont der Kunstverein die Zwiespältigkeit der neuen Medientechnologien. "Ich interessiere mich für Mechanismen aller Art", sagt Kessler. Viele seiner Skulpturen und Wandbilder sind durch Maschinen angetrieben. Perfekt sind diese Apparate nicht, sie scheinen sich einer spontanen Lust am Basteln zu verdanken, reichen in ihrer improvisierten Konstruktion nur mühsam an ihre Vorbilder, die schnittigen Images aus Werbung, Film und Fernsehen, heran. Jon Kessler ist ein scharfsinniger und doch verständnisvoller Kommentator der "Gesellschaft des Spektakels". Nostalgie befällt den Betrachter angesichts dieser ratternden Maschinen, die es größte Anstrengung zu kosten scheint, ihre im Vergleich zu den effektiveren Verwandten kläglichen heiteren Leistungen zu vollbringen. Man sieht geradezu die Adern schwellen, bevor die kurze Melodie, die kleine Hebung des Objektes, vollbracht ist.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. (vergriffen)