Ausstellungen

Die Abenteuer des Alltäglichen

Andreas Schulze

14. Mai - 20. Juni 1993

In den Bildern von Andreas Schulze (*1955, Hannover) begegnet das Vertraute dem Undefinierbaren: Möbel, Blumen, Obst und Tiere erscheinen in diffusen Farbräumen und konkurrieren mit abstrakten Formen, mit Wülsten, Kugeln und Spiralen. Im Kunstverein in Hamburg zeigt Andreas Schulze drei seiner großformatigen Malereien und eine Gruppe von Zeichnungen. Eine besondere Art von "Bild" liefert die von ihm entworfene Tapete, mit der ein ganzer Raum ausgekleidet ist. Ein bunter Schrank erscheint als sarkastischer Kommentar zur Nüchternheit minimalistischer Kunst. Schulze will kein Avantgardist sein, die Alltäglichkeit scheint ihm schon abenteuerlich genug.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. (vergriffen)