Ausstellungen

Topologie zeitgenössischer Kunst

Backstage

10. September - 24. Oktober 1993

Matthew Antezzo, Glen Baxter, Andrea Clavadetscher, Clegg & Guttmann, Maria Eichhorn, Liam Gillick, Dominique Gonzalez-Foerster, Martin Hodel, Hans Küng, Sean Landers, Marko Lehanka, Dorit Margreiter, Jorge Pardo, Philippe Parreno, Andreas Pawlik, Hirsch Perlman, Dan Peterman, Nana Petzet, Mathias Poledna, Florian Pumhösl, readymades belong to everyone, Tobias Rehberger, Gerwald Rockenschaub, Julia Scher, Guido Scherl, Eric Schumacher, Andreas Slominski, Rirkrit Tiravanija, Luc Tuymans,  Peter Werba, Heimo Zobernig

Backstage - Die erste Ausstellung in den neuen Räumlichkeiten am Klosterwall gibt Einblick in die Interessen und Zielsetzungen von 25 jungen KünstlerInnen aus Europa und den USA. Sie führt "backstage", hinter die Kulissen. Das Augenmerk folgt den KünstlerInnen, die nach den gesellschaftlichen Begrenzungen ihrer Arbeit fragen. Hinter "Autor", "Werk", "Galerie" verbergen sich Zwänge, die sowohl die Ideen als auch die Aktionen regulieren. Die Situation der Gegenwartskunst, die Rolle des Künstlers/der Künstlerin und der Kunstvermittlung werden einer Überprüfung unterzogen und in der Ausstellung zur Diskussion gestellt. KünstlerInnen versuchen, ihre Position neu zu definieren: Sie werden Theoretiker, Ausstellungsmacher, Möbelbauer oder Koch. Das Selbstverständnis der KünstlerInnen beginnt sich zu verändern. Der pragmatische Produzent tritt an die Stelle des genialischen Außenseiters. Dabei verliert auch das Werk an Aura. Es wird zum Instrument, mit dem Situationen verändert werden.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. (vergriffen)