Ausstellungen

While....

Philippe Parreno

5. Mai - 5. Juni 1995

Wie viel wirklicher machen Radio und Fernsehen unsere Wirklichkeit? Der französische Künstler Philippe Parreno (*1964 in Oran/Algerien) macht im Kunstverein die Probe aufs Exempel: Eine Woche wird seine "Fabrik der Wolken" dort mithilfe von StudentInnen der HFBK, BesucherInnen und MitgliederInnen produzieren, die dabei unterschiedlichste Objekte herstellen. Eigentlich geht es ihm aber um ein ganz anderes Produkt, nämlich die menschlichen Beziehungen, die sich in dieser Kooperation einstellen. In der kleinen Manufaktur werden zusätzlich ein Zeitungsbericht, ein Fernseh- und ein Hörfunkbeitrag entstehen, die später publiziert werden. Parreno versucht, das Medium der Ausstellung durch Ereignisse zu ersetzen, die in ausgeklügelter Weise künstlerische Gattungen, Massenmedien, unterschiedliche Bevölkerungsschichten mit ihren Wahrnehmungsweisen verbinden. Realität erscheint als ein Geflecht von Beziehungen. Seine Projekte sind in einem radikalen Sinne "offen"; sie sind abhängig von der Leistung aller Beteiligten, denen er seine Ausgangsideen anvertraut. Damit liefert er immer wieder brisante Beiträge zur Diskussion um die Funktion der Museen, des Verhältnisses von Kunst und Öffentlichkeit.