Ausstellungen

Projekt in der Glaswand

Christian Hahn

7. September - 20. Oktober 1995

Aus über 1.000 Papierrissen hat Christian Hahn (*1969) einen Ausschnitt des Hamburger Stadtplanes an der Glasfront des Kunstvereins aufgebaut. Stadtaufbau heißt die überdimensionale Straßenkarte von 112 qm. Auf den ersten Blick verwirren die Linien, die sowohl Straßen als auch Kanäle bezeichnen; doch die große Fläche von Binnen- und Außenalster erleichtert die Orientierung. Auf einer Vertikalen bewegt sich eine rote Lampe, die Positionen im öffentlichen und privaten Raum zu markieren scheint. Hahns Arbeit wirkt wie eine Metapher für ein neues Verständnis von Stadt, bei dem sich die Metropole aus einem Mosaik vielfältiger Impressionen bildet. Wichtiger als die umfassenden Stadtplanungen oder die Stadtutopien sind dabei die individuellen Wahrnehmungen, die allmählich eine spezifische Stadterfahrung ergeben: selbst fragmentarisch, vorläufig und subjektiv.

Finanziert von der Hubertus Wald Stiftung Hamburg.