Ausstellungen

I´m not the girl, who misses much - Ausgeschlafen, frisch gebadet und hoch motiviert

Pipilotti Rist

8. September - 22. Oktober 1995

Der Untertitel der Ausstellung verrät es: Die junge Schweizer Künstlerin (*1963 in  Rheintal) tritt in bester Kondition zu ihrer ersten deutschen Einzelausstellung an. Sie hat sich allerdings auch einiges vorgenommen. Ihre Videoinszenierungen reichen bis hinter die Kulissen der üblichen Ausstellungsräume in Lager und Werkstatt. Mit konventionellen Grenzen hat sich Pipilotti Rist nie abfinden wollen. Sie mischt High und Low, Kitsch und Kunst; ihren Bildern ist die Lust am Frausein anzumerken, ohne dass sie zur Ideologie gerinnen. Motive und Kameraführung, verstärkt durch die präzise komponierte Musik, bringen die Realität ins Gleiten. Die treffendste Beschreibung liefert Rist selbst: "Die Bildröhre ist der Flammenwerfer, der Raum ist der Wasserstrudel und du bist die Perle drin."

In Zusammenarbeit mit den Museen in Graz und St. Gallen.
Gefördert von Pro Helvetia.
Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen. (vergriffen)