Ausstellungen

Erste Wahl

1. Dezember 1995 - 28. Januar 1996

Erzsébet Ambrus, Friedrich Einhoff, Lili Fischer, Dieter Glasmacher, Egbert Haneke, Richard Hartwell, Jens Heller, Dietrich Helms, Holger Hiller, Klaus Kröger, Klaus Kumrow, Anna Leopolder, Ryoram Merose, Ernst Mitzka, Elke aus dem Moore, Rotraut Pape, Claudia Pegel, Marcel Petry, Thomas Rieck, Rolf Rose, Felix Schröder, Anja Schulz, Cathy Skene & Christoph Schäfer, Ingrid Webendörfer, Annette Wehrmann

Der Hamburger Kunstszene ist die Ausstellung Erste Wahl gewidmet. Dem Projekt fehlt allerdings ein Kurator: Die Auswahl kam zustande nach dem Prinzip des Kettenbriefes. Jeder der gerade Benannten traf seine "erste Wahl". Die Präsentation hält sich an die Reihenfolge der Nennungen. So kann der Besucher, während er an den Wänden entlang geht, die einzelnen Entscheidungen nachvollziehen. Entstanden ist ein überraschender Mix aus unterschiedlichsten Werken höchst unterschiedlicher KünstlerInnen: Neben bekannten Namen wie dem von Rolf Rose, der als Vorstandsmitglied den Startpunkt der Kette abgibt, finden sich Newcomer und Unbekannte. Alle Werktypen sind vertreten, von der Malerei über die Fotografie zum Video und der Skulptur. Das ungewöhnliche Konzept fragt nach den verborgenen Beziehungen innerhalb der Szene. Es schreibt ein Kapitel Künstlerpsychologie; zeigt die unterschiedlichen Kunstbegriffe in verschiedenen Generationen. Schließlich gibt die Ausstellung der Debatte um die Rolle des Kurators neuen Zündstoff.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.