Ausstellungen

Haus und Garten

Fortuyn/O'Brien

1. Oktober - 21. November 1999

Schon in den 1980er Jahren hatten Fortuyn/O'Brien (*1959 Geldrop/*1951 Bromyard, †1988 Leiden) das Aktionsfeld bildender Kunst neu abgesteckt: Haus und Garten statt Museum und Galerie. Sie reagierten damit auf eine scheinbar blutleer gewordene Moderne. Deren abstrakte Skulpturen erschlossen sich nur einem entsprechend intellektuellen Geistesexerzitium. Die "domestic sculpture" von Fortuyn/O'Brien dagegen zielte auf die vertrauten Dinge, die kaum Nachdenken erfordern, weil sie aus langem Gebrauch vertraut sind: Stühle, Kleiderspiegel, Fensterläden, Treppengeländer. Der Kunstverein in Hamburg gibt mit einer retrospektiv angelegten Ausstellung einen Einblick in die Arbeit des holländischen Künstlerpaares.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.