Ausstellungen

Zhang Huan

30. November 2002 - 9. Februar 2003

Installationsansicht

Zhang Huan (*1965 in An Yang City, China, lebt in Shanghai und New York) zählt zu einer jüngeren Generation chinesischer Performance-Künstler. Seine Aktionen, Videos, Fotografien und Installationen reflektieren seine soziale, politische und kulturelle Situation. Während er sich in seinen frühen, noch in Peking entwickelten Aktionen mit den Repressionen durch das Regime auseinander setzte und für China spezifische Themen wie doktrinäre Familienplanung, Überbevölkerung und Landflucht aufgriff, verbindet er in seinen in New York entstandenen Performances Elemente der eigenen Kultur mit denen seiner neuen Heimat. Unterschiedlich geprägte Lebensweisen verschmelzen zu einer Einheit, deren Widersprüchlichkeit die Vorstellung einer homogenen, stabilen kulturellen Identität zugunsten eines sich im Laufe der Zeit wandelnden und immer wieder neu definierenden Subjekts negiert. Häufig setzt Zhang Huan seinen eigenen Körper ein. Die Ausstellung im Kunstverein in Hamburg ist die bisher größte Einzelpräsentation Zhang Huans. Neben Videodokumentationen seiner Performances liegt die Konzentration auf dem fotografischen Werk des Künstlers. Einen Höhepunkt stellt die Live-Performance des Künstlers zur Eröffnung der Ausstellung dar.