Ausstellungen

Henrik Håkanson, Daniel Roth, Amelie von Wulffen

ars viva 02/03 – Landschaft

22. Februar - 20. April 2003

Installationsansicht

Die im diesjährigen ars viva-Projekt vertretenen KünstlerInnen widmen sich einem klassischen Sujet der Kunstgeschichte: der Landschaftsdarstellung. Auf jeweils unterschiedliche Weise nutzen sie das Thema, um dessen narrativ-fiktionales Potential, die sozial-historische Dimension oder seine naturwissenschaftliche Determinierung kritisch zu reflektieren. Abgesehen von frühen Einzelbeispielen war bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts das Landschaftsthema an die Gattung der Malerei gebunden. Erst mit der Erfindung der Fotografie und des Films löste sich der Landschaftszusammenhang aus dem Tafelbild und hielt mit dem Aufkommen installativer Vorgehensweisen Einzug in den dreidimensionalen Raum. Der Bezeichnung Landschaft haftet häufig der Vorwurf einer Ästhetisierung auf Kosten kritischer und analytischer Kategorien an, was sich z.B. an Wortschöpfungen wie Industriepark oder Stadtlandschaft deuten ließe, deren negative Aspekte (Machtkämpfe, Ausschlussmechanismen, soziale Ungerechtigkeiten) zugunsten romantisierender Vorstellungen oft ausgeblendet werden. Die präsentierten KünstlerInnen beweisen, dass eine solche einseitig negative Bewertung des Begriffs nicht der alleinige Zugang sein kann.