Ausstellungen

Mark Lewis

16. April - 3. Juli 2005

Installationsansicht

Mark Lewis (*1957 in Hamilton, Kanada, lebt in London) setzt sich in auf 35 mm gedrehten Filmen und Farbfotografien, die er als „Location Photos“ bezeichnet, mit der Struktur und Bildsprache des Kinos auseinander. Mit aufwendigen Kamerafahrten, engagierten Schauspielern und einem professionellen Aufnahmeteam reflektiert er die visuelle Macht und die Codes bewegter Bilder. Die Ergebnisse sind gleichermaßen Huldigung wie kritische Überprüfung konventioneller filmischer Narrationen.
Seine auf Video transferierten und als Loop projizierten Filme sind zumeist Fragmente von Begegnungen im urbanen Raum, von Fahrten durch die Natur seiner kanadischen Heimat oder verfallene modernistische Architekturanlagen des sozialen Wohnungsbaus in London. Häufig vermeidet er einen klassischen narrativen Faden zugunsten eines isolierten, gedehnten Moments. Aus dem Kontrast zwischen Detailansichten und Panorama, Statik und Bewegung entsteht ein eigener Rhythmus von Zeit und Raum, der sich bewusst vom Erzählkino unterscheidet.

Gefördert von Kanadische Botschaft, Berlin
Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.
Außerdem ist eine Edition erhältlich.