Ausstellungen

Tino Sehgal

30. November 2006 - 14. Januar 2007

Tino Sehgals (*1976 in London, lebt in Berlin) Arbeiten sind Situationen, die sich dadurch entwickeln, dass er Personen bestimmte Handlungen im Kunstkontext ausführen lässt. Zum Beispiel, wenn sich eine als Museumswächterin wahrgenommene Frau den BesucherInnen zuwendet und mit klarer Stimme „This is Propaganda“ singt. Da Sehgal auf jede Dokumentation seines Werks verzichtet, wird es erst und ausschließlich in der direkten Konfrontation sichtbar. Parallel zu dieser jede Objekthaftigkeit vermeidenden und in diesem Sinne dem Kunstmarkt zuwiderlaufenden Strategie, interessiert es den Künstler in hohem Maße, Teil des ökonomischen und diskursiven Kreislaufs der Kunst zu sein. Mit seinen Arbeiten reflektiert und kommentiert Sehgal nicht nur die ideellen und ökonomischen Mechanismen der Kunst, sondern gesellschaftlicher Produktion. Er bestätigt und entzieht sich gleichermaßen einer herkömmlichen Produktionslogik, indem er das materielle Kunstwerk durch Handlungen, Gespräche und Ereignisse ersetzt.