Ausstellungen

Insert 1 - who

27. Januar - 11. März 2007

Installationsansicht

Tolia Astakhisvili, Claus Becker, Ulla von Brandenburg, Nele Budelmann, Hans Christian Dany, Carola Deye, Michaela Eichwald, Ciara Finnegan, Heike Gallmeier, Tatjana Sarah Greiner, Julia Horstmann, Helena Huneke, Eva Könnemann, Nina Könnemann, anuela Leinhoß, Johannes Lotz, Jessica, Martin Ruth May, Dirk Meinzer, Nicole Messenlehner, Almut Middel, Mocindy, Anna Möller, möma, Friedrich M. Ploch, Stefanie Popp, MAntonia Puscas, Giorgio Ronna, Marie Rotkopf, Katha Schulte, Mirjam Thomann, Anke Wenzel, Susanne Winterling

Im Jahr 2007 richtet der Kunstverein neben seinem regulären Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm in jeweils unterschiedlichen Präsentationsräumen im Erd- und Obergeschoss so genannte Inserts ein. Inserts – Einschübe in das reguläre Programm – sind nicht als Kommentar bzw. Begleitprogramm der jeweiligen Ausstellung konzipiert, sondern als autonome, parallel stattfindende Projekte. Es werden insgesamt sechs verschiedene Inserts prozessualen Charakters über einen Zeitraum von jeweils fünf Wochen im Kunstverein vorgestellt. Sie weisen variierende Formate auf und beschäftigen sich mit Themen an der Schnittstelle zwischen künstlerischen und gesellschaftspolitischen Fragestellungen.

Das erste Insert – who – besteht aus einem schnellen Wechsel von einwöchigen Ausstellungen, kombiniert mit Lesungen, Musikabenden und Filmvorführungen. Das ‚who’ ist eine Enklave. In einer handvoll loser Sätze reichen carldefuenf (Hamburger Malerin und DJ) Einladungen, den Raum zu bespielen, an nahe stehende und verehrte Personen/Subjekte? Gemüter/Kreise/Zirkel? weiter und entkoppeln für sechs Wochen den unteren Raum des Kunstvereins allein schon anhand des Zugangs über den Parkplatz durch die Hintertür vom Tagesgeschäft.