Ausstellungen

Considering a multiplicity of appearances in light of a particular aspect of relevance. Or: Can art be concrete? – Ein Raum als Display

Insert 5 - Olaf Nicolai

15. September - 28. Oktober 2007

Installationsansicht

Als Antwort auf die Frage: Kann Kunst konkret sein? oder welche ästhetische Praxis verweist im Alltäglichen auf die Kunst? hat Olaf Nicolai in Kooperation mit Wilfried Kühn/Kühn Malvezzi einen Raum entwickelt, der als Ausstellungs- Dokumentations- und Veranstaltungsort im ersten Stock des Kunstvereins Hamburg genutzt wird.
Die Möblierung und Grundgestaltung dieses Raumes ist angelehnt an Max Bills Bild System mit fünf farbigen Zentren (1970) und Olaf Nicolais Arbeit Considering a multiplicity of appearances in light of a particular aspect of relevance. Or: Can art be concrete? (2007), einer Installation, bestehend aus Büchern und Plakaten, die im Irisdruck Verfahren angefertigt wurden. Während der Laufzeit dieses Inserts finden Veranstaltungen statt, die aufgezeichnet, und danach als weitere Position in den Raum integriert werden. Die formale Gestaltung des Raumes, bietet eine Diskussionsgrundlage, die die gesellschaftliche Relevanz der Kunst in deren Gestaltungsfragen ebenso sucht wie in denen ihrer Vermittlung. Es gilt in ihm die politische Bedeutung der Kunst aus der Kunst selbst herauszuarbeiten.