Jahresgaben

Nautilusservice, 2012

Moritz Altmann

Tasse, Porzellan, transparent glasiert, 11,5 x 9,5 x 14,5 cm

Auflage: 25


40,- Euro

Moritz Altmann Nautilusservice, 2012 Foto: Fred Dott
Moritz Altmann, Nautilusservice, 2012

Die aus Keramik hergestellten Objekte und Skulpturen von Moritz Altmann (*1975 in Marburg/Lahn, lebt in München) erinnern an historischen Porzellanschmuck, Parfumflakons oder Pokale. Für den Kunstverein Hamburg hat er das "Nautilusservice" entworfen. Die ornamentale Grundform des Service ist abgeleitet von dem Namen gebenden Gehäuse des Nautilus, einem der ältesten Kopffüßer, dem man eine Existenz von über 400 Millionen Jahren nachsagt. Damit gibt es in den so genannten Nautiluspokalen der Renaissance und des Barock unmittelbare Bezugspunkte. Waren diese zumeist nur Prunkgefäße und nicht zum Gebrauch gedacht, suggeriert das Service Altmanns einen alltäglicheren Kontext. Nichtsdestotrotz bleiben die Tassen und Teller kunstvolle Objekte, die dem minimal Dienlichen als ästhetische Form widersprechen. Altmann interessiert im Wesentlichen das Ornament als ein Prinzip, das einen Raum oder eine Fläche strukturiert, ordnet und begrenzt. Durch Ornamentsysteme gliedert und akzentuiert auch er Flächen und nutzt ihre Strukturen als Verstärkung für die ästhetische Wirkung seiner meist farbig schillernden Glasuren. Das wiederum lässt die Nähe zu den Nautiluspokalen relevant erscheinen, da hier die Kunst vor allem darin lag, die unterschiedlich schillernden Schichten der Schale des Nautilus zu nutzen. Damit lässt sich dann der Bogen zum Porzellan schlagen, von dem man bei seiner Entdeckung in China durch Marco Polo im 15. Jahrhundert glaubte, es sei aus zerstampften Gehäusen von Meeresschnecken (der Kaurischnecke, ital. porcellana) hergestellt, weshalb es überhaupt nur diesen Namen trägt. So verschmelzen im "Nautilusservice" unterschiedliche historische und kulturelle Bedeutungen zu einem gegenwärtigen Objekt. Das Service besteht aus sechs Tassen, Untertassen, Tellern und einer Kanne und wird im Laufe des Jahres sukzessive im "Red Room" präsentiert. Vorbestellungen für das komplette Service sind aber bereits jetzt möglich.

Preis für Nicht-Mitglieder: 60,- Euro



Bestellung























Ich ermächtige den Kunstverein Hamburg widerruflich, die jeweils fälligen Jahresbeiträge am 1. Februar eines jeden Jahres von meinem Konto abbuchen zu lassen.