4.12.
2021
–20.2.
2022

Korakrit Arunanondchai

Songs for dying / Songs for living

Korakrit Arunanondchai (*1986) verarbeitet in seinen Arbeiten persönliche Erfahrungen und untersucht deren soziohistorischen Bedingungen. Mittels Videoinstallationen, raumgreifender Malerei und Objekten lässt Arunanondchai atmosphärische Orte des Geschichtenerzählens entstehen, in denen die Themen von Geschichtsschreibung, Globalisierung, Animismus und Informationsnetzwerken ebenfalls ihren Platz finden.

In Songs for dying / Songs for living richtet Korakrit Arunanondchai den Blick expliziter als zuvor auf existenzielle Erfahrungen. Über die Auseinandersetzung mit dem Verlust des eigenen Grossvaters entfalten sich Gedanken zur kosmologischen Entstehung der Welt und den damit verbundenen Zyklen von Leben und Tod, Wachstum und Zersetzung. In atmosphärischen Raumsituationen verwebt die Ausstellung Geschichten von Trauer, Transformation und spiritueller Kraft. Ihr erzählerischer Sog führt dabei in imaginative Räume, in denen neue Perspektiven auf das Leben und dessen potenzielle Formen sichtbar werden.

Die Ausstellung Songs for dying / Songs for living wird als Koproduktion mit dem Migros Museum für Gegenwartskunst Zürich realisiert. Zur Ausstellung entsteht die bisher umfassendste Publikation zum Werk von Korakrit Arunanondchai. Anlässlich von drei Einzelausstellungen in ihren jeweiligen Institutionen zwischen 2020 und 2022, geben das Migros Museum für Gegenwartskunst, der Kunstverein in Hamburg und das Serralves Museum in Porto die Publikation gemeinsam heraus.

Förderung
Schließen