16.2.
–28.4.
2019

Hannah Perry

A Smashed Window And an Empty Room

Der Kunstverein in Hamburg freut sich, die erste institutionelle Einzelausstellung der britischen Künstlerin Hannah Perry (*1984 in Chester, lebt und arbeitet in London) in Deutschland zu präsentieren. Perrys künstlerische Praxis umfasst Skulptur, Installation, Video und Performance und reflektiert die sich verändernde Funktion persönlicher Erinnerung in unserer hypertechnologisierten und vernetzten Welt.

Die Ausstellung in Hamburg zeigt eine aktuelle Werkreihe, in der Perry die Auswirkungen von Traumata auf die psychische und emotionale Gesundheit sowie die Bedingungen und Folgen menschlicher Interaktionen verhandelt. Eine neu produzierte hydraulische Skulptur beschwört Momente von Gewalt, Zärtlichkeit und Intimität durch einen mechanisierten Tanz mit sich selbst.

Perrys Ausstellung in Hamburg verhandelt das Gefühl des sich Auflösens in Momenten des Schocks. Durch den Einsatz von Skulptur, Sound und Video schafft sie intime Situationen und Umgebungen, in denen das Publikum mit verschiedenen Phasen und Strategien der Trauerbewältigung konfrontiert wird.

Förderung

Die Ausstellung entsteht mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, der Henry Moore Foundation, der Rudolf Augstein Stiftung und der Mara und Holger Cassens-Stiftung.

Schließen