10.8.
–20.10.
2019
Peaches

Peaches, Whose Jizz Is This?, Installationsaansicht, Kunstverein in Hamburg, Foto: Fred Dott

Peaches

Whose Jizz Is This ?

Zum 20-jährigen Bühnenjubiläum der Musikerin und Künstlerin Peaches, präsentieren der Kunstverein in Hamburg und das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel verschiedene Facetten des künstlerischen Universums von Peaches:

Mit Whose Jizz Is This? präsentiert der Kunstverein in Hamburg die erste institutionelle Einzelausstellung von Peaches, in der sie sich eines  disziplinübergreifenden und grenzüberschreitenden Ansatzes zur Erweiterung des Formats „Ausstellung“ bedient, indem sie einen lebendigen Organismus entstehen lässt. An der Schnittstelle von Live-Performance und visueller Kunst entwickelt sie dabei neue und überraschende künstlerische Formen. Die Ausstellung eröffnet eine erweiterte Sichtweise und Auffassung von Peaches‘ Universum und des kritischen Denkens, das ihren Werken inhärent ist.

Peaches hat sich immer schon für die Emanzipation des Körpers interessiert. Im Kern dieser Präsentation stehen die „Fleshies“, die sich diesen Namen selbst gaben, um ihre Geschichte umzuschreiben. Der Doppel-Masturbator, eine Sex-Hilfe aus Silikon, reduziert den Körper auf Löcher in passivem Zustand. Die Fleshies weisen dies zurück und legen Worte wie Sexspielzeug und Masturbatoren ab, um sich auf der Suche nach sexueller Gleichberechtigung untereinander von den Menschen und menschlichen Interaktionen zu lösen. In ihren Bemühungen darum, eine befriedigte, autarke Gemeinschaft zu werden, dezentralisieren die Fleshies die destruktive, narzisstische Welt der Menschen und lösen eine Revolution aus.

Bühnengemäß und humorvoll gibt Peaches einer intersektionell-feministischen Perspektive eine Form. Stets gewandt darin, Grenzen verschwimmen zu lassen, hat sie eigens für diesen Ort ein Werk geschaffen, das sich auf unerwartete Weise und historisch reflektierend mit Sex, Queerness und der Politik des neuen Jahrtausends befasst. Whose Jizz Is This? ist ein „dekonstruiertes Musical“. Peaches führt ihre vielseitige künstlerische Praxis – Musikproduktion, Live-Performance, Performance- Kunst, Video, Theaterregie, Bühnen- und Beleuchtungsgestaltung – zu neuen Höhen, indem sie diese mit neu entdeckten Medien wie Skulpturen, der Handhabung von Textilien und Animatronics kombiniert.

Whose Jizz Is This? ist eine immersive Installation in 14 Szenen. Im Kontext der Ausstellung eingesetzt, bestehen die Szenen aus der Sprache und den Strategien des Theaters und der Live-Performance. Regiekonzepte und Geschichtenerzählen lassen das Ringen und die Triumphe der Fleshies entstehen. Peaches nutzt die Bühnenausstattung zur Erkundung der darstellerlosen „Bühne“, zur Umdeutung ihres Zwecks und, auf ganz eigene, anspruchsvolle Weise, zu einer Vorführung ihrer Architektur. Staged Banners, auf die Bühne gebrachte Banner, sind aus ihren Erfahrungen bei Live-Auftritten entstanden. Dieses Duett aus Werbedruck und Bühnenpodest schafft einen neuartigen Rahmen. Hauptrollen besetzt sie mit Animatronics, Brunnen und Latexskulpturen als Live-Darstellern. Ein dreidimensionales „Album“, die Klanglandschaft „Soundscape“, erzählt die Szenen, und die Lichtkomposition „Lightscape“ moduliert

die Gefühle durch die Synkopierung von Farbe und Rhythmus. Durch den Einsatz von Video werden neue Fantasien und intime Realitäten erschaffen, die die Betrachter*innen auffordern, der Leidenschaft der emanzipierten Fleshies passiv zu begegnen.

In einer Serie akustischer Tapisserien werden Privatheit, Orte der Feierlichkeit und Transformation erkundet. Bühnenvorhänge und Material zur Schallisolierung gaben hierzu die Anregung.

Bei unserem Gang durch die Ausstellung durchleben wir mit den Fleshies ihre Höhe- und Tiefpunkte; wir begegnen ihnen in der Glory Hall, bei der Peep Show und bei einer Versammlung der Anonymen Alkoholiker, am Altar, wo sie das Überleben besingen, und am Gedenkbrunnen, wo sie die Vorstellung des „Vollgewichstwerdens“ umkehren und die Frage stellen: „Whose Jizz Is This?“ („Wessen Wichse ist das?“).

Zur Ausstellungseröffnung präsentiert Frederica Dauri eine zeitlich ausgedehnte Performance, worin eine lockere Silikonstruktur von einem Menschen bewohnt wird, der als Silikongestalt zu leben versucht - oder, besser gesagt, ein Silikonkörper von einem Menschen Besitz ergreift.

Auf Kampnagel feiert Peaches futuristisches Bühnenhappening Weltpremiere (THERE'S ONLY ONE PEACH WITH THE HOLE IN THE MIDDLE), außerdem präsentiert sie vier Club-Abende und die anarchische Vaudevilleshow SHABOOM!.

Weitere Infos & Termine

Förderung
Jahresgaben
Schließen