Friday, 16.10.2020,
15 Uhr

Symposium

Olanda

Pilzkultur und Kapitalismus

Performatives Symposium - Pilzkultur und Kapitalismus im Rahmen der Filmpremiere Olanda von Bernd Schoch

Ein wucherndes Myzel. Der Sternenhimmel über den rumänischen Karpaten. Die ersten zwei Bilder stecken die Dimensionen ab, denen sich der Film Olanda von Bernd Schoch widmet: Details und feine Strukturen auf der einen, Konstellationen und das große Ganze auf der anderen Seite. Im Zentrum steht dabei ein saisonales Wirtschaftsgut der Gegend – der Pilz. Unter den Menschen sind ihm die Sammler*innen am nächsten und der Film ist vor allem bei ihnen: auf Gängen durch den Wald, im Zeltlager, bei Autofahrten und Gesprächen. Von hier aus folgt er den rhizomartigen Verästelungen, die sich in Form von Geld immer weiter verzweigen: zu lokalen und international agierenden Händlern, zu einem improvisierten Schuhmarkt auf einer Lichtung, zum Glücksspiel unter Kolleg*innen. Der Film erzählt von diesen Handelskreisläufen, indem er selbst eine pilzähnliche Struktur annimmt, ohne dabei je sein gedankliches Zentrum zu verlieren. Jenseits einer Analyse von ökonomischen Strukturen aber ist er auch das sinnliche Dokument eines Rhythmus des Alltags im Wald, wie ihn die Sammler*innen als erstes Glied in der Verwertungskette erleben. (Text: Alejandro Bachmann)

 

Programm
Wir bitten um Anmeldung unter presse@kunstverein.de

Ab 15 Uhr können Sie außerdem das Programm live von unserer Website aus verfolgen.

Log-in:
Meeting-ID: 981 2121 0233
Kenncode: 121061

15 Uhr
Begrüßung / Einführung durch Bettina Steinbrügge & Stefanie Schulte Strathaus

Moderation und Q&As: Sonja Lau

15.30 - 16 Uhr
Lesung Entangled Life - Wie Pilze unsere Welt formen und unsere Zukunft beeinflusse von Merlin Sheldrake mit anschließendem Gespräch (Online und in englischer Sprache) 

Merlin Sheldrake ist Biologe und Schriftsteller mit einem Hintergrund in Pflanzenwissenschaften, Mikrobiologie, Ökologie sowie Wissenschaftsgeschichte und -philosophie. Seine Forschung reicht von der Pilzbiologie über die Geschichte der Ethnobotanik des Amazonas bis hin zur Beziehung zwischen Klang und Form in Resonanzsystemen. Entangled Life ist sein erstes Buch und wurde in diesem Jahr ins Deutsche übertragen.

 

16.15 - 16.30 Uhr
Vortrag von Tabea Schulte Strathaus 
Tabea Schulte Strathaus eröffnet Assoziationsräume zu Kreisläufen, Systematiken und Zusammenhängen zwischen Pilz, Kastanie, Mensch und Kapitalismus

Tabea Schulte Strathaus lebt in Frankfurt, wo sie im Sommer 2020 ihr Abitur beendete. Parallel zu ihrer Schulzeit forschte sie zu dem Glucosid Aesculin aus der Rosskastanie und seiner möglichen Funktion. Hierbei setzte sie sich insbesondere mit Phyllosticta paviae auseinander, einem Pilz, der die Kastanie befällt und zum verfrühten Abwurf der Blätter führt. Im November beginnt sie ihr Studium an der Goethe Universität Frankfurt mit den Fächern Physik, Philosophie und Gender Studies.

 

16.45 - 17.10 Uhr 
Gespräch Michael Baute & Stefan Pethke über die Tonebene/ Sounds/ Hors Champ in Olanda

Michael Baute veröffentlicht seit 1992 zu Kino u.a. in Jungle World, Sigi-Goetz Entertainment, Cargo, kolik.film, tip Berlin und taz sowie im Weblog www.newfilmkritik.de. 2006 Co-Herausgeber (mit Volker Pantenburg) von Minutentexte. The Night of the Hunter (Brinkmann und Bose). 2008/09 künstlerischer Leiter von Kunst der Vermittlung, einem Projekt zur Erforschung, Sammlung und Verbreitung audiovisueller Formen von Film- und Kinovermittlung. Seit 2010 Lehrveranstaltungen und Workshops, seit 2015 Dozent für Filmgeschichte an der dffb in Berlin.

Stefan Pethke lebt und arbeitet in und von Berlin aus als Filmemacher, Autor, Filmvermittler, Übersetzer und Untertitler sowie als Berater und Gutachter. Programmkoordinator von UNERHÖRT!, dem Internationalen Musikfilmfestival Hamburg (seit 2007). 2006 – 2012 Mitglied des Auswahlkomitees des Berlinale Talent Campus. Gründungsmitglied von ENTUZIAZM – Freunde der Vermittlung von Film und Text e.V. und über den Verein Teilnehmer an den Projekten Kunst der Vermittlung – aus den Archiven des Filmvermittelnden Films (2007 – 2009), Living Archive (2011 – 2013) sowie dessen Nachfolgeprojekt Visionary Archive (2013 – 2015; beide Projekte initiiert vom Arsenal – Institut für Film und Videokunst).


Pause


17.45 - 18.15 Uhr
Lecture / Performance Stefanie Wenner

Stefanie Wenner ist Kuratorin und Dramaturgin, promovierte Philosophin und arbeitet seit 2014 unter dem Label apparatus an besseren Darstellungen von Wirklichkeit mit den Mitteln des Theaters. Zuvor war sie u.a. am HAU und beim Theaterfestival Impulse engagiert. Seit 2015 ist sie Professorin für Angewandte Theaterwissenschaft und Produktionsdramaturgie an der HfBK Dresden


18.30 - 19 Uhr
Vortrag / Lesung: Helmut Höge
Helmut Höge wird versuchen, uns die am weitesten verbreitete Lebensform, den Organismus Pilz, in Theorie und Praxis näherzubringen, wobei er letzteres jedoch zugunsten von Pilzanekdoten vernachlässigen wird. Zum einen, weil er nur wenig Glück beim Pilze sammeln hat und zum anderen, weil es ihm als Verächter des Anthropozentrismus missfällt, Lebewesen vor allem unter dem Aspekt ihres Nutzens zu sehen. Deswegen lehnt er es auch ab, Handbücher für „Pilzjäger“ und „Pilzzüchter“ sowie Kochbücher für die „Pilzküche“ zu lesen.

Helmut Höge arbeitete zunächst als Übersetzer bei der US AirForce und für einen indischen Großtierhändler. Ab 1969 studierte er Sozialwissenschaften in Berlin und Bremen, und verdingte sich danach auf verschiedenen Bauernhöfen in Westdeutschland als landwirtschaftlicher Betriebshelfer, zuletzt ab 1989 als Rinderpfleger auf einer ostdeutschen LPG. Seit 1971 ist er auch journalistisch tätig. 2002 fing er an, mit Freunden Biologie zu studieren, seit 2012 gibt er die Tierbuch-Reihe Kleiner Brehm heraus, 2018 erschien seine Aufsatzsammlung Die lustige Welt der Tiere und ihre ernste Erforschung.

 

Pause

 

19.30 - 20 Uhr
Vortrag von Ute Holl
»Kontinuität | Diskontinuität« »Natur | Daten« || »Wachsen | Kommunizieren» »Rhizom | Politik». Sind Leute Pilze oder Knoten im System? Warum von Klassenverhältnissen reden, wenn das Netz »einfach wächst wie es will«

Ute Holl ist Professorin für Medienwissenschaft an der Universität Basel. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Medienästhetik und Wahrnehmungstheorien, mediale Anthropologie und experimentelles Kino, sowie Kinosound und Elektroakustik. Sie ist Autorin mehrerer Bücher.

 

20.15 Uhr
Auf’m Bus oder runter vom Bus
Thomas Weber erzählt über Muskatnüsse, Pilze und Ritualmusiken und spielt psychedelische Musik

Thomas Weber ist Musiker, Produzent, DJ, Hörspielmacher, Trickspieler und big kahuna beim Kammerflimmer Kollektief. Er lebt in Karlsruhe und Tanger und von Zufällen. 


20.45 Uhr
Abschlussworte

21Uhr 
Drinks / Food / Psilocybe
Mit Musik Playlist von Thomas Weber 

 

Heiko Sievers ist bildender Künstler; er lebt und arbeitet in Berlin. Seit elf Jahren beschäftigt er sich in dem Langzeitprojekt Mushroom of the Day  intensiv mit Pilzen. Als Begleitprogramm zum Symposium zeigt er eine Auswahl von Zeichnungen aus diesem Projekt.

 

Ab dem 18.10.2020 bringt Arsenal Distribution den Film Olanda in ausgewählte Kinos. Weitere Informationen finden Sie hier: t.ly/Mu9r

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V., gefördert mit Mitteln der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein.

Upcoming events

Curator’s Guided Tour

Mit Bettina Steinbrügge

Thursday, 3.12.2020, 17 Uhr

Guided Tour

Öffentliche Führung

Thursday, 10.12.2020, 17 Uhr

Guided Tour

Öffentliche Führung

Thursday, 17.12.2020, 17 Uhr

Close