James Benning

Decoding Fear, 2015

2000* Euro

Alles begann mit Instandsetzungsarbeiten, die James Benning(*1942 in Milwaukee, Wisconsin, lebt in Val Verde, Kalifornien) an seinem eigenen Haus in Sierra Nevada, Kalifornien, ausführte. Nach deren Fertigstellung ging er sogleich zu einem neuen Bauprojekt über. Er realisierte auf seinem Grundstück einen präzisen Nachbau der Hütte von Henry David Thoreau (1817–1862) und im Anschluss daran die Behausung von Theodore Kaczynski (*1942), die sich beide zu unterschiedlichen Zeiten jeweils in eine bescheidene Blockhütte zurückgezogen hatten. Bennings exklusiv für den Kunstverein in Hamburg entstandene Jahresgabe ist ein Siebdruck und zeigt den Nachbau der Hütte des Unabombers Ted Kaczynski. Kaczynskis Skepsis an technologischen Entwicklungen und den daraus resultierenden gesellschaftlichen Konsequenzen greift Benning auf und reflektiert die Ambivalenz des großen amerikanischen Traums von (technischem) Fortschritt, unbegrenzten Möglichkeiten, Freiheit und Unabhängigkeit.

  • Ausstellungen:
  • 2015
  • Kunstverein in Hamburg (E)
  • 2014
  • Kunsthaus Graz, Österreich (E)
    Galerie neugerriemschneider, Berlin (E)
    Fridericianum, Kassel (G)

  • 2013
  • Kunstmuseum Basel, Schweiz (G)
    Artists Space, New York, USA (G)
  • 2012
  • Centrum Voor Kunst en Media, Brüssel, Belgien (E)
    21er Haus, Wien, Österreich (G)
    Hessel Museum of Art am Bard College, Annandale-on-Hudson, New York, USA (G)
Schließen