Silke Schatz

Farbstudie Celle, Direktorenwohnhaus nach Otto Haesler 1930 / 31, 2006

900* Euro

Die Arbeiten von Silke Schatz gliedern sich in Zeichnungen, Collagen sowie Modelle und bestechen durch formale Klarheit. Wenn sie auch in ihrem Aufbau und in ihrer Form an Architekturmodelle und Reißbrettskizzen erinnern, sind sie dennoch in einem wesentlichen Punkt davon zu unterscheiden: Die Vorbilder für die Werke der Künstlerin sind der historisch aufgeladenen Wirklichkeit entnommen und nicht Modelle zur späteren Konstruktion ebendieser. Für ihre Jahresgabe hat Silke Schatz mit Bunt- und Bleistift Farbstudien des Direktorenwohnhauses von Otto Haesler (1880–1962) in Celle angefertigt, deren intensive Farbigkeit das Repertoire der technischen Zeichnung weit überschreitet. Dieses Gebäude, in der Zeichnung reduziert auf seine abstrakte Räumlichkeit, gibt der Geschichte und der Erinnerung erneut Platz für eine individuelle Füllung, die im Gegensatz zu der auf einen Fluchtpunkt zulaufenden Perspektive steht. Wie in den meisten ihrer Arbeiten ist auch in diesem Fall die eigene Geschichte und der persönliche Bezug - Silke Schatz ist in Celle aufgewachsen - ein Ansatzpunkt für ihre die Geschichte und deren persönliche Erfahrung reflektierende Auseinandersetzung.

Schließen