Günther Förg

Ohne Titel, 2001

1500* Euro

Günther Förgs Werk umfasst Malerei, Skulptur und Fotografie. Für den Kunstverein hat er eine zweiteilige Arbeit produziert, die aus dem Foto eines Hauses in der Türkei sowie einem Spiegel gleicher Größe besteht. Die Architektur der Moderne steht im Mittelpunkt von Förgs fotografischen Arbeiten, zu deren bekanntesten sicherlich die Serien über die Villa Wittgenstein in Wien und zu italienischen Bauten der 30er Jahre zählen. Hier, wie auch in den anderen Medien, setzt sich der Künstler mit kunsthistorischen Traditionen auseinander und hinterfragt die Konzepte der Moderne. Fenster spielen eine große Rolle, sowohl als gliedernde Struktur wie auch als Verbindungselement zwischen Innen und Außen.Vermeintliche Übergänge, wie beispielsweise der scheinbare Blickkontakt, der sich zwischen einer im obersten Geschoss des roten Hauses am Fenster stehenden Person und dem Betrachter herstellt, erweisen sich in dem Moment als Projektion, in dem man sich selbst in dem spiegelnden Glas des Rahmens wiedererkennt und auf sich selbst zurückgeworfen wird - ebenso wie beim Blick in den Spiegel.

Schließen