Daniel Lergon

Ohne Titel, 2014

1.800 / 2.400 / 3.100* Euro

Es sind nur wenige gestische Bewegungen, die Daniel Lergon (*1978 in Bonn, D, lebt in Berlin, D) auf die Leinwand setzt und die dabei entstehenden abstrakten Formen der unberührten Bildfläche viel Freiraum lassen. Hier findet aber nicht einfach eine künstlerische Setzung auf einer leeren Leinwand statt, sondern wir betrachten ein vielschichtiges Spiel von Bildfläche und malerischem Bildraum. Lergon integriert physikalische Reaktionen in seine Arbeit und schafft so eine Wechselwirkung zwischen Motiv und Bildgrund. Die Jahresgaben für den Kunstverein haben Kupfer und Zink als Basis, auf die Lergon mit Wasser gemalt hat. Auch so etwas wie ein farbloser Auftrag erzeugt seine Spur im Dialog mit dem Untergrund und schafft so ganz eigene Formwelten.

  • Ausstellungen:
  • 2014
  • Kunstverein Remscheid, D (G)
  • 2013
  • Salon Kennedy, Frankfurt, D (E)
    Galerie Andreas Huber, Wien, A (E)
    Kunsthalle Athen, GR (G)
    Venedig, IT (G)
    Ivorypress, Madrid, S (E)
  • 2012
  • 3. Mediations Biennale, Posen, PL (G)
  • 2011
  • Sammlung Daimler Contemporary, Berlin, D (G)
    Galerie Almine Rech, Paris, F (E)
Schließen