Henrik Håkansson

Sep. 11, 2003 (Falco subbuteo), 2003

80* Euro

Im Mittelpunkt der Arbeiten von Henrik Håkansson steht die Beobachtung der Natur. Einer Natur, deren Phänomene er registriert, um sie in einen musealen Kontext zu überführen. Das kann so aussehen, dass er etwa ein Biotop auf dem Dach einer Institution entwickelt und die Tätigkeiten der Kleinstlebewesen und Insekten per Kamera und mit dem Originalton in die Ausstellungsräume überträgt. Oder er spielt Fröschen im Sumpf seine liebsten Techno-Tracks vor und dokumentiert deren Reaktion, die in einer Synchronisierung ihres Quakens zu den Beats bestand. Für den Kunstverein hat er neun Aufnahmen eines im Flug befindlichen Baumfalken zu einem gefalteten Poster zusammengestellt. Der Baumfalke ist einer der wenigen Vögel, die nicht nur aus pragmatischen Gründen, sondern aus Lust fliegen und ihre Loops oft in für das menschliche Auge nicht mehr erkennbaren Höhen aus reiner Lebensfreude vollführen. Angesichts des Datums, an dem die sehnsuchtsvollen Aufnahmen des frei im Irgendwo schwebenden Vogels gemacht wurden, tut sich ein unüberbrückbarer Zwiespalt auf: der 11. September 2003, zwei Jahre nach dem Angriff auf den Twin Tower in New York.

Schließen