250* Euro

Max Schulze

Demolish This Structure, 2012

Max Schulzes (*1977, lebt in Düsseldorf) Arbeiten werden oft als eine Art Amalgam zweier künstlerischer Ausdrucksweise beschrieben, die unterschiedlicher nicht sein können. Bis etwa 2007 sind vor allem Malereien entstanden, die den Einfluss von Comics nahelegen: In mehr oder weniger abstrakten Räumen treten Figuren zu Handlungen an, die entweder erst durch den Bildtitel identifizierbar werden, oder durch ihn eine überzeichnete Subrealität erhalten. Seitdem haben sich seine Arbeiten stark verändert. Diese Arbeiten stehen dem Informel näher. Im Spannungsfeld zwischen Formauflösung und Formwerdung geht es dabei oft selbst dem Bildträger an den Kragen, indem Löcher in der Oberfläche dann eine zweite Bildebene offenbaren. Mit der Arbeit "Demolish This Structure", die als Edition im "Red Room" des Kunstvereins erhältlich ist, greift Schulze dieses Motiv der Zerstörung und das Verhältnis vom Bild zum Raum mit Hilfe der Fotografie inhaltlich wieder auf. 2012 besuchte er für mehrere Monate die Stadt Detroit, die nach dem Zusammenbruch der Automobilindustrie zum Prototyp der sogenannten shrinking cities wurde. In 50 Fotografien spürt Schulze den Auswirkungen des Niedergangs nach. Dabei fällt auf, dass die Ansichten der Stadt und Schulzes Malereien Parallelen aufweisen: Die ehemals glatte Fassade des Stadtbildes ist durchlöchert und gibt den Blick frei auf die gesellschaftlichen Ebenen dahinter.

Bestellung

Max Schulze
Demolish This Structure, 2012

50 Farbfotografien lose in einer Box (11,5 x 14,8 cm), 1 Textblatt
Auflage 50; signiert, nummeriert Davon 5 exklusiv für den Kunstverein mit einem Abzug des Motivs von Fotografie Nr. 12 (20 x 30 cm, ungerahmt)
250* Euro

Schließen