Karimah Ashadu

Kano, 2020

600* Euro

Karimah Ashadus (*1985 London, Großbritannien, lebt und arbeitet in Hamburg) arbeitet primär im Bereich Video und fokussiert dabei das Thema Arbeit. Die Videos präsentieren meist (männliche) Protagonisten in den sozioökonomischen Kontexten Nigerias: Arbeiter in einer Holzwerkstatt in der Lagune von Lagos, Bauern bei der Gewinnung von Palmöl oder Boxer in den Slums Nigerias. Dabei handelt es sich häufig um männlich geprägte Strukturen, die sich unabhängig und parallel zu den politischen Verhältnissen im Land entwickelt haben.

Als exklusive Jahresgabe für den Kunstverein in Hamburg hat Karimah Ashadu zwei Fotografien zur Verfügung gestellt, die den Titeln Kano (Fruitseller) und Kano (Man with Cow), 2020 tragen und Alltagsszenen zweier Männer zeigen. Die Fotografien sind Erinnerungen an eine vergangene Reise der Künstlerin nach Kano, einer der viertgrößten Städte Nigerias. Im 16. Jahrhundert begann Nigeria mit Nordafrika und Europa Handel zu treiben; die antike Stadt Kano war sein Tor. Der lebhafte Handel der Stadt ist inzwischen verblasst. Stattdessen zeichnet sich in den Arbeiten ein eher profaner und trister Charme ab. Durch die nachträgliche Bearbeitung der Fotografien mit Tinte hat jede Arbeit Unikatcharakter.

  • Ausstellungen:
  • 2020
  • “Shoreline Movements”, Taipei Bienniale 2020, Taiwan (G)
    ars viva 2020, Kunstverein in Hamburg, Hamburg (G)
  • 2019
  • ars viva 2020, GfZK, Leipzig, DE (G)
  • 2018
  • “Power Man”, De Ateliers (Amsterdam Art Weekend)(E)
    64th Robert Flaherty Seminar, Syracuse, New York (G)
  • 2017
  • Biennale de l’Image en Mouvement, Faena Art Center, Buenos Aires (G)
    Biennale de l’Image en Mouvement, Faena Forum and Bazaar, Miami Beach (G)
Schließen