Martin Eder

Suche, 2015

900* Euro

Martin Eder (*1968 in Augsburg, lebt und arbeitet in Berlin) wurde durch Gemälde bekannt, die trivial erscheinende Sujets mit höchster malerischer Perfektion verbinden. Seine Arbeiten evozieren Bezüge zur klassischen Kunstgeschichte wie zur populären Mainstream-Kultur unserer Zeit. Er geht in seinen Darstellungen bis an die Schmerzgrenze des vermeintlich guten Geschmacks und darüber hinaus. Mit der Fotografie Suche komponiert Eder ein klassisches Blickdreieck, das an Edouard Manets Un bar aux Folies Bergère oder Jeff Walls Picture for Women erinnert. Eine leicht bekleidete junge Frau konfrontiert über einen Handspiegel den Blick des Betrachters. Ihre lolitagleiche Aufmachung und Pose unterstreichen den voyeuristischen Charakter der Aufnahme. Zugleich symbolisiert der Spiegel in ihrer Hand die Selbsterkenntnis des Models als Objekt und Subjekt gleichermaßen, das den Künstler und das Publikum ebenso beobachtet und somit einen aktiven Part in der Konstellation einnimmt.

  • Ausstellungen:
  • 2015
  • Kunstverein in Hamburg (G)
    Galerie Eigen+Art, Berlin (E)
  • 2013
  • Galerie Isa, Mumbai, India (E)
    Hauser & Wirth, Zürich, Schweiz (E)
    Neue Nationalgalerie, Berlin (G)
    Patricia Low Contemporary, Gstaad, Schweiz (G)
  • 2012
  • Asymmetry, Galerie Eigen+Art, Berlin (E)
    Klosterneuburg, Österreich (G)
Schließen