Lili Reynaud-Dewar hat in den vergangenen Jahren ein komplexes Werk entwickelt, das beständig um die Begriffe der kulturellen, sozialen und auch emotionalen Identität kreist, wobei sie immer wieder auf verschiedene künstlerische und gesellschaftliche Freiheitsbewegungen und Subkulturen des 20. Jahrhunderts zurückgreift. Sie bricht ganz bewusst mit Konventionen und Traditionen, um diese zu untersuchen und einen Denkraum zu erschaffen, in dem die Betrachter sich ihr eigenes Bild machen können und müssen. 

Herausgeber: MUSEION Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, Bozen, Vleeshal, Lili Reynaud-Dewar, Kunstverein in Hamburg 

Beiträge von: Lili Reynaud-Dewar, Jada Brisentine, Darius Clayton, Henry Coleman, Brandon Sams

Schließen