Dienstag, 23.4.2019,
19 Uhr
Donika Kelly

Donika Kelly, Foto: Ladan Osman

Lesung

Donika Kelly

I thought myself lion and serpent. Thought

myself body enough for two, for we.

Found comfort in never being lonely. (LOVE POEM: CHIMERA)

 

In Vorbereitung auf die Ausstellung Political Affairs – Language Is Not Innocent freut sich der Kunstverein in Hamburg über die Möglichkeit, eine Lesung der US-amerikanischen Dichterin Donika Kelly zu präsentieren.

Kelly (*1983 in Los Angeles, lebt und arbeitet in New York) veröffentlichte 2016 ihren ersten Gedichtband Bestiary (Bestiarium) bei Graywolf Press. Das Buch gewann eine Vielzahl an Literaturpreisen wie den Hurston/Wright Award for Poetry oder den Kate Tufts Discovery Award. Kelly stand mit Bestiary ebenfalls auf der Longlist für den National Book Award for Poetry. 2017 erschien Kellys Leseheft AVIARIUM bei fivehundred places, dem Verlag des US-amerikanischen Künstlers Jason Dodge.

Kelly unterrichtet kreatives Schreiben am Baruch College der City University of New York.

Kelly versammelt in ihrem Bestiary Tiere, legendäre Monster und mythologische Kreaturen, die ihr in ihren Gedichten dabei helfen zu verstehen, Mensch zu sein. In ihren zumeist kurzen lyrischen Abhandlungen schreibt Kelly über Liebe, Selbstfindung, Transformation und Identität. In ihrer Essenz fragen Kellys Gedichte danach, was es ist, was uns menschlich, was uns ganz macht.

Nächste Termine
Schließen