Donnerstag, 29.4.2021,
18:30 Uhr

#Dialogues

Lectureperformance mit Jeffrey Alan Scudder, Camille Klein, Alex F.

Im Rahmen der Gruppenausstellung CARNIVALESCA - Was Malerei sein könnte lädt der Kunstverein Hamburg Jeffrey Alan Scudder in Zusammenarbeit mit Camille Klein und Alex Freundlich zur Lecture Performance Radical Digital Painting and Whistlegraphics ein.

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache über Zoom statt und ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldungen unter presse@kunstverein.de

 

Jeffrey Alan Scudders performative Vorträge vereinen bildtheoretische und historische Sichtweisen auf Malerei mit deren technologischer Erweiterung. Scudder synthetisiert diese Analysen mit einer in Echtzeit erfahrbaren Mal-Praxis, deren Werkzeugpalette von Büro-Schreibwaren bis zu eigens entwickelter Mal-Software reicht. Während sich zwischen scheinbarer Telefonkritzelei, Softwaredemo und Meisterwerk Kontinuitäten von Ölfarbe zu Microsoft Paint abzeichnen, erodieren mediale Hierarchien zwischen Leinwand und Videospiel. Gleichsam spielerisch und analytisch spinnen sich neue Theorien zum Wesen der Malerei und berühren dabei die großen Fragen der Bildproduktion nach Repräsentation und Abstraktion, Expressivität und Steuerung.

In der Lecture Performance für den Kunstverein in Hamburg verbindet Jeffrey Alan Scudder den Ideenkomplex "Radical Digital Painting" mit der neu definierten Kunstpraxis des "Whistlegraphing". Whistlegraphs sind eingängige Hybride zwischen Poesie, Malerei, Erzählung und Musik, die die Qualitäten der einzelnen Medien ausloten und befragen. Regulär veröffentlicht die Whistlegraph Gruppe, derzeit bestehend aus Scudder, Camille Klein und Alex Freundlich, Kurzclips dieser Praxis auf der Plattform TikTok, und wird im Rahmen der Lecture Performance weitere vorführen und diskutieren.

https://www.tiktok.com/@whistlegraph

 https://schloss-post.com/manifesto-radical-digital-painting/  

Jeffrey Scudder (*1989 USA) malt, performt und programmiert. Seit 2016 hielt er in den USA und in Europa über 65 Lecture Performances zu digitaler Malerei und verwandten Themen, oft gemeinsam mit verschiedenen Kollaborateuren. Er studierte Bildhauerei in Yale und ist seit 2019 als Professor für Emerging Digital Practices an der Southern Oregon University.

Camille Klein (*1996 USA) gestaltet, malt und performt. Sie studierte Kunst am Oberlin College und an der Rietveld Academie. Derzeit forscht sie allein und im Kollektiv zu grellem Textildesign im Zusammenhang mit Zeichenspielen und Regelsystemen. 

Alex Freundlich (*1997 USA) ist ein Performer und zweckentfremdender Maler, der Schnecken züchtet. Er macht Musik unter dem Namen Song Hope Spring Book. Seit 2019 hielt er gemeinsam mit Jeffrey Alan Scudder Vorträge auf Veranstaltungen wie der SF Art Book Fair und dem DWeb Camp. 

Nächste Termine

See for Free 2021

Sonntag, 31.10.2021, 12 Uhr

Kuratorenführung

Mit Nicholas Tammens

In englischer Sprache

Donnerstag, 4.11.2021, 17 Uhr

Schließen