6.4.
Samstag
2019
Studio Visits

Studio Visit bei Gustav Kluge, 2018

Nur für Mitglieder

Studio Visits

Bei Peter Piller und Mariella Mosler

Wie bitten um Anmeldung unter koch@kunstverein.de

 

Peter Piller (*1968 in Fritzlar, lebt und arbeitet in Hamburg und Düsseldorf) sammelt neben seinen eigenen Zeichnungen und Fotografien auch Abbildungen aus Zeitungen, Archiven und dem Internet. Dieses Material sortiert er nach inhaltlichen und formalen Kriterien, wie z.B. das der Wiederholung von Handlungen und Gegenständen, in Werkgruppen und Serien, die häufig auch als Fotobücher veröffentlich werden. Bevor Piller das Material in sein Archiv Peter Piller einfügt, entfernt er meist die originalen Titel der Bilder und ordnet sie den eigenen unter. So entwickelt er eine eigene Wort- und Bildsprache, wie beispielsweise in der Serie unangenehme Nachbarn, die Postkarten mit Abbildungen von Blindgängern aus dem Ersten Weltkrieg vereint. 2002 erhielt Piller an die 20.000 Luftaufnahmen einer Firma, die in den 1970er-Jahren neu gebaute Wohnsiedlungen fotografiert hat. Diese Aufnahmen wurden den Bewohnern der entsprechenden Objekte dann zum Kauf angeboten. Aus dem Material, entstand eine Reihe von Serien wie z.B, Schlafende Häuser, in der er Häuser mit zugezogenen Rollläden versammelt hat, oder Autowäsche, die Menschen vor ihren Häusern beim Waschen ihrer Autos zeigt. Durch die Zusammenstellung ähnlicher Motive lenkt Piller die Wahrnehmung der Betrachter*innen auf den Kontext jedes einzelnen Bildes, wie die Ödnis einer Neubausiedlung mit den immer gleichen Pflanzen und Carports vor den Einfamilienhäusern. Gerade durch diese Serialität erschafft der Künstler auch ein eindringliches Portrait unseres Alltags und der Gesellschaft. 

Peter  Piller  studierte zunächst Geographie, Germanistik und Kunstpädagogik, bevor er von 1993 bis 2000 an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg studierte. Von  2006 bis 2018 war er Professor für Fotografie im Feld zeitgenössischer Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Im Oktober 2018 übernahm er die Klasse von Andreas Gursky für Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf. Peter Piller hat weltweit an einer Vielzahl an Gruppen- und Einzelausstellungen teilgenommen und seine Arbeiten sind in großen öffentlichen Sammlungen vertreten; u.a. im Museum Ludwig, Köln, im San Francisco Museum of Modern Art, im Fotomuseum Winterthur, in der Kunstsammlung der Bundesrepublik Deutschland, Bonn, und auch in der Hamburger Kunsthalle. 

 

Die Arbeiten von Mariella Mosler ( *1962 in Oldenburg, lebt und arbeitet in Hamburg und Stuttgart) bewegen sich zwischen ortsspezifischen temporären Installationen und autonomer Skulptur. Sie setzt sich in ihren Werkgruppenmit Themen wie Ornamentik, Schichtung, Verflechtung und Verknotung auseinander. Bevor sie ihre großen ornamentalen Bodenreliefs realisiert, betreibt sie genaue Analysen des jeweiligen Ortes. Sie zeichnet exakte geometrische Entwürfe, die später mit Quarzsand und anderen Materialien auf den Boden übertragen werden. Eines ihrer populärsten Sandornamente realisierte sie 1997 auf der documenta X. Ihre Inszenierungen lassen ihre räumliche Umgebung neu wirken und erschaffen andere architektonische Wahrnehmungen.Mariella Mosler spielt mit dem dekorativen Reiz von Oberflächen und verwendet in ihren Wandarbeiten ungewöhnliche Materialien, wie beispielsweise Fruchtgummi, geknotetes Haar oder Zuckerperlen. Eine weitere Werkgruppe bilden Masken, die sie aus Pappe, Pelz, Kokosfasern oder Luftpolsterfolie erstellt. Sie wirken wie phantastische Objekte, die mit archaischer Stammes- und Volkskunst oder karnevalistischen Traditionen spielen.

Mariella Mosler hat von 1985 bis1993 Philosophie an der Universität Hamburg und Freie Kunst an der Hochschule für bildende Kunst in der Klasse von Stanley Brown studiert. Sie ist Professorin an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Ihre Arbeiten wurden u.a. auf Ausstellungen am Institute of Technology der Universität Stuttgart, in der Kunsthalle Tübingen und der Hamburger Kunsthalle, im Kunstmuseum Stuttgart oder auch im Sprengel Museum Hannover gezeigt.

Nächste Termine

Kuratorenführung

Führung mit Tobias Peper

Donnerstag, 28.3.2019, 17 Uhr

Führung

Öffentliche Führung

Donnerstag, 4.4.2019, 17 Uhr

Schließen